Stadtkirche

Die Grundsteinlegung der evangelischen Stadtkirche ist auf den 2. August 1513 datiert. Trotz mehrerer Stadtbrände im 17. Jahrhundert hat sie ihre Form als spätgotische Basilika ohne Chor bis heute bewahrt.

Charakteristisch ist der obere Teil des Turms mit der "Welschen Haube" und dem aufgesetzten laternenförmigen Turmelement. In der Stadtkirche versammelt sich die Kirchengemeinde zum sonntäglichen Gottesdienst, zu Tauf- und Abendmahlsgottesdiensten und kirchlichen Trauungen. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt das Kirchcafé außerhalb der Ferienzeiten ein zum Gespräch und zur Begegnung.

Mehrmals im Jahr finden in der Stadtkirche Konzerte statt. Von Ostern bis Kirchweih ist die Stadtkirche samstags und sonntags für Besucherinnen und Besucher geöffnet.