24.07.18

Stehende Ovationen bei der Vaihinger Chor- und Orchesternacht

Quelle: VKZ (Friedrich)

350 Musiker, darunter die Chöre der evangelischen Kirchengemeinde, schrieben bei der ersten Chor- und Orchesternacht kommunale Kulturgeschichte, für die es an zwei Abenden minutenlange stehende Ovationen vom Publikum gab. Die VKZ hat ausführlich über das erste große Vaihinger Musikprojekt dieser Art berichtet (siehe Downloads weiter unten).

Bereits monatelang hatte Kirchenmusikdirektor Hansjörg Fröschle mit dem Chor der Stadtkirche, dem Kinderchor Singkreis und dem Motettenchor des Kirchenbezirks geprobt. Bei den gemeinsamen großen Proben, zu denen zahlreiche Sängerinnen und Sänger des öffentlich ausgeschriebenen Mitsingprojekts und der Männerchor der Stadt hinzukamen, wurde er von der Stimmbildnerin Elvira Lessle und der Korrepetitorin Bärbel Hoffmann-Birmelin, beide Lehrkräfte der CJD Jugendmusikschule, unterstützt.

Opern- und Operettenmusik waren für den Projektchor durchaus etwas Neues, dessen sich die Sängerinnen und Sänger aber - zusammen mit dem CJD Sinfonieorchester unter der Leitung von Peter Kopp - gerne angenommen haben. Wer wollte nicht schon immer einmal im Gefangenenchor aus Nabucco schwelgen oder sich im Triumphmarsch aus Aida verausgaben.

Einer wirklich großen Herausforderung hatte sich Hansjörg Fröschle gestellt, als er mit dem Chor die Probenarbeit zur Rocksymphonie, basierend auf Musik der Gruppe Queen, begann. Was den Sängerinnen und Sängern zunächst befremdlich erschien, löste dann im Zusammenspiel mit dem Vaihinger Musikverein unter ihrem Dirigenten Dominik M. Koch wahre Begeisterungsstürme bei allen Beteiligten aus.

Die Kids des Singkreises und alle anderen Beteiligten des Projektes werden die beiden Konzertabende wohl so schnell nicht vergessen, zumal die gemeinsam musizierten Zugaben aus „Pomp and Circumstance“, sowie „Der Mond ist aufgegangen“ unter der Leitung von Hansjörg Fröschle unter Einbeziehung des Publikums, noch einmal richtig unter die Haut gingen.