Stadtkirche

Ansicht der Stadtkirche (© Foto nova)

Die Grundsteinlegung der evangelischen Stadtkirche ist auf den 2. August 1513 datiert. Trotz mehrerer Stadtbrände im 17. Jahrhundert hat sie ihre Form als spätgotische Basilika ohne Chor bis heute bewahrt.

Charakteristisch ist der obere Teil des Turms mit der "Welschen Haube" und dem aufgesetzten laternenförmigen Turmelement. In der Stadtkirche versammelt sich die Kirchengemeinde zum sonntäglichen Gottesdienst, zu Tauf- und Abendmahlsgottesdiensten und kirchlichen Trauungen. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt das Kirchcafé außerhalb der Ferienzeiten ein zum Gespräch und zur Begegnung.

Mehrmals im Jahr finden in der Stadtkirche Konzerte statt. Von Ostern bis Kirchweih ist die Stadtkirche samstags und sonntags für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Innenrenovierung der Stadtkirche

In den kommenden Jahren sind dringende Arbeiten im Innenraum der Stadtkirche nötig, unter anderem

  • die Reinigung der Wandflächen mit Ausbesserung von Schäden,
  • die Erneuerung der veralteten Elektroanlage,
  • die Renovierung des Gestühls aus dem 19. Jahrhundert und der Seitenkapellen.

Seit dem 500jährigen Jubiläum der Stadtkirche im Jahr 2013 sammeln wir Spenden für diese Arbeiten. Mit Ihrer Hilfe konnten wir bereits so viele Mittel sammeln, dass wir bald einen Architekten für die konkreten Planungen hinzuziehen können.

Helfen Sie uns, damit die Stadtkirche bald wieder innen in neuem Glanz erstrahlt. Nur mit Ihnen gemeinsam werden wir es schaffen, die nötigen finanziellen Mittel für die Innenrenovierung zu erreichen!

Informations-Flyer mit einem Spendenaufruf [pdf] liegen im ganzen Kirchenbezirk aus.

Kuratorium für die Renovierung der Stadtkirche

Die Mitglieder des Kuratoriums (© Simon Martin)

Im Rahmen des Fundraising der Kirchengemeinde wurde die Idee geboren, ein Kuratorium zur Unterstützung der Mammutaufgabe auf den Weg zu bringen. Zusammengesetzt aus wichtigen Funktionsträgern der Stadt und anderer Institutionen, Einrichtungen, Verbänden, Firmen, etc. hat das Gremium die Aufgabe, sich stellvertretend für die Bürgerschaft der Stadt für den Erhalt des gemeinsamen Kulturgutes von Stadtkirche und Orgel einzusetzen.

Vorsitzender des Kuratoriums ist Dekan Reiner Zeyher, Stellvertreter ist Dr. Peter Heintel. Weitere Mitglieder sind Anita Braig, Thomas Fritz, Dr. Rolf Gaupp, Jutta Hausegger, Rolf Kölle, Michael Maier, Oberbürgermeister Gerd Maisch, Rosemarie Mechler, Walter Sämann, Dr. Christoph Schöll, Frieder Schwarz, Michael Straus und Hans Buchenroth.